Also im Moment kann ich ja nur staunen!

Tststs, da schaut man morgens aus seiner Kobe und was ist da schon wieder alles los. Die Trainer kommen zeitig morgens schon um unseren Park aufzumachen. Die üblichen Dinge werden da so kontrolliert und kurz geschnackt. Und heute gab’s eine riesengroße Torte – JAAAAA. Aus Windeln und Feuchttüchern und Schnullern und Söckchen und und und??? Ich hab mich schon gewundert was die ganze Aufregung in der letzten Zeit so bei den Trainern bedeutet. Jetzt weiß ich es, ich habe heimlich gelauscht.

Sebastian unser Trainer ist gestern PAPA geworden. Zum Töchterchen wünschen wir ihm und seiner Frau natürlich alles Gute und viel Gesundheit und immer starke Nerven und …. Ach da fällt mir noch so manches ein. Aber eins ist klar: Wir haben uns riesig gefreut und sind alle froh dass es allen gut geht. Unser erstes eigenes Seilgarten-Baby ist da – yipiieeeh (naja nicht ganz unseres aber fast).

Und auch sonst ist da Einiges los. Tagsüber geht es echt hoch her. Da ist den ganzen Tag reger Betrieb auf allen Parcours. Aber ich muss schon sagen. All die Neuerungen haben dazu beigetragen dass es sehr entspannt ist. Die neuen Schilder an den Parcourseingängen zeigen den Gästen gleich was sie so erwartet. Und den Gästen gefällt das ganz offensichtlich. Dann haben wir ja einen zusätzlichen Aufstieg auf die große Plattform gebaut. Auch das trägt dazu bei dass jetzt mit 2 Aufstiegen keine Warteschlange mehr entsteht. Die Gäste begrüßen das sehr, und die Trainer natürlich auch weil alles viel entspannter zugeht.

Und eigentlich haben wir bei uns im Park nur ganz liebe Gäste. Die die ein wenig verstimmt zu uns kommen sind spätestens nach den 2 Stunden Klettern glücklich, oder zu müde noch mürrisch zu sein. Auf jeden Fall bekommen die Trainer viel Zuspruch und freuen sich darüber natürlich. Da macht doch das Arbeiten gleich noch mehr Spaß. Und den haben zur Zeit trotz der vielen Arbeit alle. Das habe ich doch von hoch oben in den Bäumen im Blick. Ab und an lasse ich mich auch blicken. Dann kletter ich geschwind über den ein oder anderen Parcours, biege rechts am Baum nach oben ab und den Rest mache ich dann springend und da wo halt nichts gebaut wurde. Achja und unsere Freunde die Rehe sind auch regelmäßig da, die haben es sich hinten in Parcours 7 und 4 gemütlich gemacht. Ab und an sieht man sie dann auch tagsüber dort rumstehen.

So nun aber genug. Ich muss jetzt in meine Kobe zurück, irgendwie braut sich da heute nacht noch Regen zusammen, das sieht im Moment garnicht gut aus. Aber nachts kann es ja regnen, Hauptsache morgen früh ist es wieder trocken und es geht bei uns im Seilgarten Prora wie gewohnt weiter.

Liebe Grüße Euer flinker Freund, das Eichhörnchen

Hinterlassen Sie einen Kommentar