Draussen stürmt es. Der Wind treibt die Wellen vor sich her und läßt die Kiefern im Wald sich hin und her bewegen. Die Wellen haben weiße Kronen auf und schlagen und mit lautem Donnern an den Strand. Selbst hier im Wald hört man heute die Brandung.

Sie hört die Autos der Trainer und bereitet sich auf einen neuen Tag vor. Voller Erwartung klettert sie raus, reckt und streckt sich erst einmal und läßt dann ihren Blick über den Park gleiten. Eine salzige Brise liegt in der Luft, sie schmeckt die Ostsee förmlich auf ihrer Zunge. am Haus ist ein reges Treiben zu verzeichnen, es geht los. Sie spitzt die Ohren und macht es sich auf ihrem Posten bequem. Wie immer beobachtet sie die morgentlichen Routinearbeiten. Jeder Handgriff sitzt, jeder weiß was zu tun ist. Wie jeden Morgen begrüßen sich die Trainer freundschaftlich. Durch den Wind dringen nur einzelne Wortfetzen zu ihr herüber. Die Trainer machen sich bereit den Park zu öffnen. Jeder Parcours wird inspiziert und durchgeklettert. Allerdings hatte sie das schon gestern abend getan. Mit flinken Tatzen und ein paar kleinen Hopsern ist sie schnell durch den Kletterwald geflitzt. Wie immer alles in bester Ordnung. Eins hat sie bereits festgestellt: gewissenhaft geht hier jeder seiner Arbeit nach.

Die Trainer kehren alle zurück und unterhalten sich lachend. Das ist ein tolles Team, denkt sie sich. Auch heute wird sich der Park wieder mit kletterbegeisterten Gästen füllen und sie wird in ihrem Zuhause hoch oben in der großen Kiefer das Stimmengewirr lachender Kinder hören. Zufrieden zieht sie sich in ihre Kobe zurück. Nur eins müssen die Trainer noch lernen. So leichtfüssig wie bei ihr sieht das Klettern noch lange nicht aus.

Liebe Grüße vom flinken kleinen Freund aus dem Seilgarten Prora

Hinterlassen Sie einen Kommentar